Intraokularlinsen


Standardlinsen, meist kommen diese als Faltlinsen zum Einsatz, werden im Kapitel Kataraktchirurgie abgehandelt.
Daneben gibt es zahlreiche Sonderlinsen, die einer separaten Besprechung bedürfen.



Multifokale Intraokularlinsen


Multifokale Kunstlinsen dienen dem Ausgleich nach der Staroperation fehlenden Möglichkeit, sich auf unterschiedliche Distanzen einzustellen, ein Phänomen, das der Alterssichtigkeit gleicht. Hier sollten Multifokallinsen abhelfen. Ihr Ziel ist die vollständige Unabhängigkeit von einer Brille oder Kontaktlinsen.
Multifokallinsen kommen im Rahmen von Staroperationen zum Einsatz, manchmal aber auch schon früher.
Jedenfalls wird anstelle einer monofokalen Intraokularlinse hier eine aus mehreren Ringsegmenten mit unterschiedlicher Brechkraft aufgebaute multifokale Kunstlinse in das Auge eingesetzt. Durch die Verteilung des einfallenden Lichtes auf mehrere Brennpunkte ermöglicht die Multifokallinse ein scharfes Sehen in alle Entfernungen.

Diesen Komfort erkauft man sich allerdings mit einer gewissen Einbusse an Kontrastsehen: durch die Verteilung des Lichtes auf mehrere Brennpunkte entsteht ein Kontrastverlust, den man nicht unbedingt wahrnehmen muß. Kommt das Phänomen zum Tragen ist das Bild in jedem Brennpunkt nicht ganz so scharf wie mit einer Brille. Allerdings benötigt man die Brille auch nicht mehr, um das Bild zu sehen. Durch den herabgesetzten Bildkontrast werden in der Dämmerung häufig Lichthöfe um Lichtquellen beschrieben. Jedoch lernt unser Gehirn mit diesen Veränderungen umzugehen, sodass sie meist nicht als störend wahrgenommen werden.



Operationsverlauf


Die Operation entspricht der Operation des Grauen Stars. In der Regel wird der Eingriff ambulant durchgeführt. Das Auge wird entweder mit Tropfen oder mit einer Spritze neben das Auge betäubt. In seltenen Fällen führen wir die Operation auch in Vollnarkose durch.
Durch einen nur ca. 2,5-2,8mm breiten Einschnitt am Hornhautrand wird die natürliche Augenlinse mit einem Ultraschallgerät entfernt und eine gefaltete Multifokallinse eingesetzt, die sich dann im Augeninneren entfaltet und den Platz der natürlichen Linse einnimmt.
Der Eingriff dauert in der Regel nicht länger als 10-15 Minuten. Nach der Operation wird das Auge verbunden. Am nächsten Tag ist das Sehvermögen bereits gut, die endgültige Stabilität wird aber erst nach 8-12 Wochen erreicht.



Lesen Sie hier über die Publikationen von Prof. Dr. med. Augustin
Sprechzeiten
Impressum