Erkrankungen der Hornhaut


Hornhauterkrankungen werden in angeborene und erworbene Erkrankungen eingeteilt. Der Ausprägungsgrad ist sehr variabel. Viele dieser Pathologien können mit hochpotenten, uns heute zur Verfügung stehenden Medikamenten behandelt werden.
Es existieren zahlreiche entzündliche Erkrankungen, die lokal mit Augentropfen und/oder Augensalben behandelt werden können. Daneben gibt es angeborene Erkrankungen (Hornhautdystrophien), die glücklicherweise sehr selten sind.


Typische Virus-Infektion der Hornhaut (Herpes Keratits)
Typische Virus-Infektion der Hornhaut (Herpes Keratits)

Eine wichtige Rolle bei den angeborenen, vererbbaren Erkrankungen spielt der Keratokonus, bei dem es zu einer Schwächung des strukturellen Aufbaus des Hornhautstromas kommt. Dies führt zu einer zunehmenden Ausdünnung und Ausdellung der Hornhaut. Hier existieren neue wenig invasive operative Verfahren (sog. Cross-Linking), die wir Ihnen gerne anbieten können. Vor der Entscheidung, was Ihnen angeboten werden kann ist eine aufwändige apparative Diagnostik erforderlich. Diese Verfahren stehen bei uns ebenfalls zur Verfügung.


Die Folge des Keratokonus ist oft eine irreguläre Hornhautverkrümmung, die eine Herabsetzung des Sehvermögens zur Folge hat und mit einer Brille nicht ausgeglichen werden kann. Im frühen Stadium werden zur Behandlung harte Kontaktlinsen eingesetzt, ist ein Cross linking nicht möglich muß im späten Stadium häufig eine Hornhautverpflanzung (Keratoplastik) vorgenommen werden.

Wir haben Strukturen geschaffen, die es ermöglichen, eine Hornhautverpflanzung an unserer Augenklinik ohne größere Wartezeit durchzuführen. Die Hornhäute werden von einer darauf spezialisierten Hornhautbank bezogen.




Lesen Sie hier über die Publikationen von Prof. Dr. med. Augustin
Sprechzeiten
Impressum